AUSRÜSTUNGEN FÜR ENERGIEZENTRALEN

Feldbus-System

Beim SPECTORbus-System werden Messdaten der Sonde digital zum Auswertegerät im Schaltschrank übermittelt. Basis dafür ist der stabile und weiterentwickelte CAN-Bus (Controller Area Network). Es lassen sich mehrere Geber und Verstärker mit einer Busleitung untereinander verknüpfen.

Neben der somit erreichten aktiven Kabelüberwachung bietet das System zahlreiche Vorteile in der Planung, Installation, Visualisierung und Optimierung von Steuerungen und Regelkreisen.

Das standardisierte Netzwerk bietet sehr flexible Konfigurationsmöglichkeiten. Das Protokoll CANopen findet heute Anwendungen in den Bereichen medizinischer Geräte, Schifffahrtselektronik, öffentlichen Verkehrsmitteln und in den Energiezentralen bei Brenner- und Kesselsteuerungen.

Für die Parametrierung der im Bus betriebenen Regler reicht ein Bediengerät URB. In Verbindung mit dem Bedien-, Steuer-, Regel- und Visualiserungssystem SPECTORcontrol besteht die Möglichkeit der bidirektionalen Kommunikation zur Brennersteuerung, zur übergeordneten Leitwarte oder per UMTS zum Servicepartner.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen. OK